privatim-Merkblatt «Cloud-spezifische Risiken und Massnahmen»

Öffentliche Organe nehmen beim Bearbeiten von Personendaten immer mehr Dienstleistungen Dritter in Anspruch. Dabei kommen auch immer mehr Cloud-Technologien zum Einsatz.

Die Behörden sind verantwortlich, nicht nur wenn sie Daten selber bearbeiten; sie bleiben es auch, auch wenn sie Daten durch Dritte bearbeiten lassen (Auftragsdatenbearbeitung). Ob eine Auftragsdatenbearbeitung zulässig ist, ist nach den entsprechenden Rechtsgrundlagen (Datenschutzgesetze und spezifische Fachgesetze) zu bestimmen, es ist eine Risikoanalyse zu erstellen und die notwendigen Schutzvorkehren sind zu treffen. Für diese Beurteilung stellen zahlreiche Datenschutzbehörden eigene Merkblätter zur Verfügung.

Ist eine Auftragsdatenbearbeitung zulässig und möglich und sollen Cloud-Technologien verwendet werden, sind zusätzlich die Cloud-spezifischen Risiken zu beurteilen und die zur Minimierung dieser Risiken notwendigen Massnahmen vorzukehren

Für diese Situation stellt privatim ein Merkblatt zur Verfügung. Der Einsatz von Cloud-Lösungen ist im konkreten Einzelfall zu beurteilen. Es muss eine umfassende Risikoanalyse durchgeführt werden, die neben der Art der Datenbearbeitung insbesondere auch die Fragen des anwendbaren Rechts und des Gerichtsstandes, des Orts der Datenbearbeitung (Serverstandort) und des Geheimnisschutzes (Verschlüsselung, Schlüsselmanagement) in den Fokus stellt.

Das Merkblatt soll helfen zu beurteilen, wie hoch die Cloud-spezifischen Risiken sind, damit dann in einer Gesamtbeurteilung entschieden werden kann, ob die Verwendung von Cloud-Technologien bei einer bestimmten behördlichen Datenbearbeitung vertretbar erscheint oder ob aufgrund der nicht zu beseitigenden oder nicht reduzierbaren Risiken darauf zu verzichten ist. Der Entscheid ist transparent zu dokumentieren, so dass das verantwortliche öffentliche Organ (nicht der IT-Dienstleister) die Risiken kennt und das verbleibende Restrisiko bewusst übernehmen und verantworten kann.

Merkblatt «Cloud-spezifische Risiken und Massnahmen»

Verwandte Artikel

digma 2014.4 Aus den Datenschutzbehörden Die letzten News aus den Datenschutzbehörden befassen sich mit den personellen Veränderungen in den Kantonen Wallis und Zug und verweisen auf die diversen Merkblätter
Nutzung von Social Media Datenschutzkonforme Nutzung von Social Media durch öffentliche Organe Twitter und Facebook werden als Plattform für Veröffentlichungen und zum direkten Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern genutzt. Mehrere Akteure
Der Profi-Hacker schützt...   Der Berliner Jonathan kümmert sich um den Kommunikationsschutz und die Datensicherheit von Unternehmen. Er selbst schützt seine Privatsphäre radikal und konsequent. Ein Gespräch über das Schreiben
Freier Fluss der Daten UN... Das Europäische Parlament hat eine Strategie für den digitalen Handel verabschiedet. Mit einem Initiativbericht soll die europäische Kommission verpflichtet werden, den globalen digitalen Marktzugang und den Nutzen für EU-Verbraucher
Getting your data out of ... If you’re not a journalist or a privacy advocate, convincing big tech to release your data is almost impossible. But hope is coming with the EU’s General
Jetzt geht es um die Wurs... Nicht nur im E-Mail-Postfach: In Salzburg sorgt auch ein Metzger mit einem Datenschutzhinweis für Lacher. 29.05.18, heute.at  
Umgang mit Datenschutz in... Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck warnt davor, sich von den technologischen Entwicklungen überrollen zu lassen. Der digitale Wandel müsse vom Menschen gestaltet werden. Der Tagesspiegel
Vernehmlassungsantwort GU... Stellungnahme von privatim zur Vernehmlassung betreffend Totalrevision des Bundesgesetzes über genetische Untersuchungen beim Menschen (GUMG) (weiterlesen).
Grundbuchdaten im Interne... Die elektronische Erfassung und Publikation der Grundbuchdaten im Internet bergen Risiken für die Persönlichkeitsrechte Betroffener, da es sich dabei um Personendaten handelt. Ein Schutz vor Serienabfragen bei
LEITFADEN der Datenschutz... Auch eidgenössische Wahlen und Abstimmungen werden von den Kantonen durchgeführt. Die US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen haben gezeigt, dass die digitalisierte Welt neue Möglichkeiten zur gezielten Einflussnahme auf Wählerinnen und